Hauptseite / 
15.06.11 10:49
Oops, an error occurred! Code: 20211025065033338c4da5

Gruß aus Saporoshje

Oops, an error occurred! Code: 202110250650336d7a8d99

Oops, an error occurred! Code: 20211025065033874354be

Oops, an error occurred! Code: 2021102506503355c267e9

Oops, an error occurred! Code: 202110250650336b5458fb

Oops, an error occurred! Code: 20211025065033c2af6e95

Oops, an error occurred! Code: 202110250650335a1f3441

Zu Pfingsten erreichte uns ein Frühlingsgruß von der Evangelisch - Lutherischen Gemeinde in Saporoshje.

Liebe Freunde,

Wie geht es Euch allen? Ich hoffe, alles in Ordnung.

Bei uns gibt es zur Zeit viel zu tun. Schon den ganzen Monat keinen Tropfen Regen und sehr heiss, wie in der Wüste, deshalb giessen wir und giessen in unserem Gemeindegarten. Wir haben doch wieder Tomaten und Paprika, Kürbisse und Karotten angebaut; Erdbeeren brauchen auch viel Wasser. Aber wir schaffen das. Gestern haben wir einen grossen Eimer Erdbeeren gesammelt und an einigen Tomatenpflanzen hängen schon die ersten grünen Tomatchen. Kirschen haben wir auch viel in diesem Jahr. Am vergangenen Sonntag waren die Gemeindemitglieder dran, am kommenden Sonntag gehts weiter, es gibt noch sehr viele.

Am 27-28. Mai fand in unserem Gemeindehaus die Sitzung des Weltgebetstags-Komitees der Ukraine statt. Sechs Frauen haben im Gemeindehaus übernachtet und zwei bei uns. Es hat ihnen sehr gefallen, gerade hat alles angefangen zu blühen; sie wollten nicht wegfahren. Zum Schluss hat Wassilij noch gegrillt. Es ist alles gut gelaufen. Wir haben für die Unterkunft dazu noch 800 Grivna verdient. Da ist es schon was für den Pfingstentisch.

Den ganzen Freundeskreis grüßen wir dem Gebet:
       Komm, Heiliger Geist,
       erfüll die Herzen deiner Gläubigen
       und entzünd in ihnen das Feuer deiner göttlichen Liebe,
       der du in Mannigfaltigkeit der Zungen
       die Völker der ganzen Welt versammelt hast
       in Einigkeit des Glaubens.

Und wünschen Euch allen Geistesgegenwart zu erleben und spüren: ich bin nicht allein, Gott verlässt mich nicht, ich berge mich in ihm.

Mit herzlichen Grüßen
Mina mit Familie und Gemeinde.

(Im Anhang die frischen Bilder aus dem Gemeindegarten)