Hauptseite / 
Von: Karin Schwark
27.09.11 11:34
Gehe zu:Bereich Alstaden

2. Oktober: Verabschiedung des Alstadener Kirchenmusikers

Im Erntedankgottesdienst verabschiedet die Gemeinde Christian Pollmann. Er wechselt als Lehrer an die Lise-Meiter-Schule in Rheinhausen. Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle zum Beisammensein und Mittagessen ins Gemeindehaus Alstaden herzlich eingeladen.

Am 1. Oktober 2002 trat Christian Pollmann, zunächst zusammen mit seiner Frau Margret, den Dienst als Kirchenmusiker an der Evangelischen Kirche Alstaden an. Seither prägte er das musikalische Leben der Gemeinde mit viel Ernsthaftigkeit und gleichzeitig viel Humor.

‚Kirchenmusik ist Musik zum Lobe Gottes und zur Freude der Menschen.
Das war das Motto für seine Arbeit, und so vielfältig und bunt die Menschen in der Gemeinde sind, so vielgestaltig erklang die Musik unter seiner Leitung in den Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen.
An der Orgel war Bach neben jazzigen Vorspielen zu hören. Die Chöre brachten oratorische Werke sowie neue geistliche Chormusik zu Gehör, die Band sprach junge und alte Menschen gleichermaßen an und in den Flötenkreisen musizierten verschiedene Generationen miteinander.
Wo Literatur fehlte, schrieb er mitunter selbst Musicals und Weihnachtsstücke, Kanons oder Arrangements für seine Gruppen - immer die Menschen und ihre Fähigkeiten im Blick, mit denen er zusammen arbeitete; denn Musik sollte niemanden ausschließen.

Christian Pollmann verstand die Kirchenmusik als Gemeindeaufbau. Deshalb war er wöchentlich zum Singen in unserem Kindergarten Karibu Sana, leitete die Kinderchöre, erteilte Flötenunterricht und knüpfte hierdurch vielerlei Kontakte.
Er wohnte mit seiner Familie nicht nur mitten in der Gemeinde, sondern lebte mit der Gemeinde, in der Mitarbeiterschaft. So war es für ihn selbstverständlich, dass er sich fast seit Beginn seiner Tätigkeit bis zuletzt für deren Interessen als Mitarbeitervertreter einsetzte, insbesondere auch während der Fusion.

Mit Beginn des Schuljahres hat Christian Pollmann die Gemeinde verlassen und   ist in den Schuldienst gewechselt. Wir bedauern das sehr. Aber wir wünschen ihm alles Gute und Gottes Segen an seinem neuen Wirkungsort und danken ihm ganz herzlich für sein Engagement, für seine Ideen und die gute Zusammenarbeit in den neun Jahren seiner Tätigkeit in Alstaden und Emmaus.