Hauptseite / 
27.08.21 19:51
Oops, an error occurred! Code: 20210922123646382b95cd

Orgeljubiläums-Festwoche in Alstaden

vom 12. – 18. September 2021

In diesem Jahr 2021, das vom Deutschen Musikrat zum „Jahr der Orgel“ ernannt wurde, hat die Orgel der Ev. Kirche Alstaden 50-jähriges Jubiläum! Sie wurde 1971 von der Orgelbaufirma Ott aus Göttingen als dreimanualige Orgel in zwei Abschnitten erbaut. Am 25. Juli 1971 erklang die Orgel erstmals im Gottesdienst der Alstadener Kirche und wurde feierlich in Dienst genommen. Zu diesem Zeitpunkt waren Orgelgehäuse und die Pfeifen des Haupt- und des Oberwerks sowie des Pedals eingebaut und der von vornherein dreimanualig konzipierte Spieltisch vorhanden. Im zweiten Bauabschnitt 1973 wurden dann die Pfeifen des Brustwerks eingesetzt. Im damaligen Orgelabnahmebericht heißt es: „Die Orgel … präsentiert sich als ein Instrument, auf dem ein großer Teil der Orgelliteratur gültig dargestellt werden kann….. Dank einer hervorragenden Intonation, in der sich hohe fachliche Qualifikation mit künstlerisch-klanglichem Einfühlungsvermögen paart, ist ein Instrument entstanden, das bedeutende Akzente setzt. Jedes Werk bietet eine Fülle von Registriermöglichkeiten und stellt eine in sich geschlossene Einheit dar. Im Dialog- und Triospiel bieten sich reizvolle Klangmischungen an…. Das Tutti ist bei aller Kraft durchsichtig und unaufdringlich….“

Die Ev. Emmaus-Kirchengemeinde begeht das Jubiläum mit einer Festwoche vom 12. – 18. September 2021. Eröffnet wird die Festwoche am deutschlandweiten „Tag der Orgel“, Sonntag, 12. September, um 17.00 Uhr mit einem Konzert für Orgel, Violine und Fagott. Anke Becker (Violine), Mitglied der Duisburger Symphoniker, Veikko Braeme (Fagott), Solo-Fagottist der Düsseldorfer Symphoniker und Friedgard Schultner-Nöthe (Orgel), Kantorin der Ev. Emmaus-Gemeinde, musizieren reizwolle Werke kammermusikalischer Konzeption aus mehreren Jahrhunderten. Am Donnerstag, den 16. September werden um 17 Uhr die Preise des Kinder- Orgel-Malwettbewerbs überreicht. Am Samstag, den 18. September um 18 Uhr beschließt das Orgelkonzert des Kreiskantors Danny Sebastian Neumann die Festwoche unter dem Motto „Was die Orgel so alles kann…“ mit Klassikern von Bach und Widor bis hin zu Popsongs.

In Puncto Corona stehen die Konzerte nach der jetzt gültigen Coronaschutzverordnung unter der 3-G-Regel (Eintritt für Getestete, Geimpfte und Genesene). Die Besucherzahl ist auf 100 begrenzt, es besteht Maskenpflicht. Eine Anmeldung ist – anders als im Frühsommer im Gemeindebrief angekündigt - nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei, am Ausgang erbittet die Kirchengemeinde eine Spende.

Leitet Herunterladen der Datei einPlakat zur Festwoche

Leitet Herunterladen der Datei einFestschrift zum Orgeljubiläum