Hauptseite / 
17.03.12 11:43

Brief aus Saporoshje

Mina Scharnina von der Deutsch-Lutherischen Gemeinde in Saporoshje schreibt an den Freundeskreis der Gemeinde.

Liebe Freunde,

endlich, bin ich wieder beim Schreiben. Wie geht es Euch allen? Hoffentlich alles ordentlich.

Die letzte Zeit war sehr anstrengend, ein neues Gesetz für alle Kirchen, alle Gemeinden sollten eine neue Registrierung machen. Das war ein Rennen aus einem Amt ins andere, und wie es bei uns ist, heute ist der eine nicht da,morgen der andere, der ganze Monat hin und her bei dieser Kälte.

Der Winter in diesem Jaht war sehr hart, noch heute liegt der Schnee. Die erste Woche ist es relativ warm. Viele Obdachlosen sind umgekommen. Bei uns in der Gemeinde gab es immer nach dem Gottesdienst heißen Tee, Kaffee, Butterbrote und Kekse. Man hat geheizt und geheizt, aber die Kälte steckte in den Wänden.

Aber es ist schon vorbei. Am vergangenen Mittwoch haben wir die Bäume im Gemeindegarten abgeschnitten, viel Arbeit, bis Ostern soll der Garten in Ordnung sein. Wassilij und die Jungs arbeiten, Gott sei Dank.

Die Situation im Land ist nicht einfach, was kommt noch... niemand weiß. Euch allen wünschen wir alles Gute, viele Grüße von der Gemeinde, bleibt behütet.

Herzlich
Mina